Promillegrenze in Deutschland: Wann dürfen Sie nicht mehr fahren?

Welche Promillegrenze gilt in Deutschland?
Welche Promillegrenze gilt in Deutschland?

Bußgeldkatalog: Alkoholgrenze beim Autofahren überschritten

Alkohol­verstoßBußgeldPunkteFahr­verbot
1. Verstoß gegen die 0,5-Promille­­grenze500 €21 Monat
2. Verstoß gegen die 0,5-Promille­­grenze 1000 €23 Monate
3. Verstoß gegen die 0,5-Promille­­grenze 1500 €23 Monate
Gefähr­dung des Verkehrs unter Alkohol­­einfluss3Ent­ziehung des Führer­­scheins, Freiheits­­strafe oder Geld­­strafe
Trunkenheit im Verkehr (bereits ab 0,3 Promille möglich, spätestens aber ab 1,1 Promille)3Ent­ziehung des Führer­­scheins, Freiheits­­strafe oder Geld­­strafe

Bußgeldrechner: Alkohol am Steuer

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Promille Sie nach dem Konsum alkoholischer Getränke möglicherweise haben, können Sie das hier mit dem Promillerechner herausfinden.

Ein Gläschen Wein und ein Schnaps können ja nicht schaden, oder? Viele Menschen, die Alkohol konsumiert haben, setzen sich danach noch ans Steuer. Sie unterschätzen häufig die Folgen, die schon wenige Mengen Alkohol haben können. Fahrer können sich weniger gut konzentrieren, ihr Wahrnehmungsvermögen lässt nach und sie sind weitaus risikobereiter. Das hat Folgen: Laut Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ist das Risiko, einen Unfall zu verursachen, bereits bei 0,3 Promille doppelt so hoch wie im nüchternen Zustand. Aus diesem Grund ist eine Promillegrenze beim Autofahren zu beachten.

Promillegrenzen: In Deutschland gibt es verschiedene Limits

Verlieren Sie Ihren Führerschein, wenn die Promillegrenze nicht beachtet wird?
Verlieren Sie Ihren Führerschein, wenn die Promillegrenze nicht beachtet wird?

Alkohol am Steuer hat schwerwiegende Folgen: Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes kamen auf je 1.000 Unfälle, bei denen Alkoholeinfluss nachgewiesen werden konnte, 17 Getötete sowie 340 Schwerverletzte. Das sind erschreckende Zahlen.

Das Fahren unter Alkoholeinfluss wird aus diesem Grund geahndet. Dabei gilt in Deutschland nicht nur eine einzige Promillegrenze. Vielmehr sind verschiedene Limits festgelegt. Die zu erwartenden Sanktionen unterscheiden sich dabei teils stark.

  • 0,3 Promille: Zeigen Sie Ausfallerscheinungen, weil Sie etwa unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht haben, dann begehen Sie schon dann eine Straftat, wenn Sie die 0,3-Promillegrenze überschritten haben.
  • 0,5 Promille: Sind Sie sicher unterwegs und zeigen keine Zeichen von Fahruntüchtigkeit, so dürfen Sie mit einer Blutalkoholkonzentration von unter 0,5 Promille ein Kfz fahren. Haben Sie jedoch die Alkoholgrenze für Auto, Motorrad & Co. in Höhe von 0,5 Promille erreicht, müssen Sie auch bei sicherer Fahrweise mit Sanktionen rechnen.
  • 1,1 Promille: Ab Erreichen dieser Alkoholgrenze wird in Deutschland von absoluter Fahruntüchtigkeit gesprochen. Es handelt sich beim Fahren ab 1,1 Promille um eine Straftat, die entsprechend geahndet wird.
  • 1,6 Promille: Erreichen Sie diese Promillegrenze, müssen Sie damit rechnen, zusätzlich eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) absolvieren zu müssen, bevor Sie Ihren Führerschein zurückerhalten.
Wussten Sie schon? Die Promillegrenze fürs Auto in Deutschland im Vergleich mit dem Ausland noch relativ hoch angesetzt. In Polen liegt die fürs Auto festgelegte Promillegrenze bei 0,2. In Ungarn und Tschechien dürfen Sie sich gar nicht hinters Steuer setzen, wenn Sie Alkohol konsumiert haben. Hier gilt eine strenge 0,0-Promillegrenze.

Diese Sanktionen drohen, wenn Sie das Alkohollimit in Deutschland überschreiten

Fahren unter dem Einfluss von Alkohol: Ab 0,3 Promille kann die Grenze schon überschritten sein.
Fahren unter dem Einfluss von Alkohol: Ab 0,3 Promille kann die Grenze schon überschritten sein.

Wie bereits erwähnt, unterscheiden sich die Sanktionen für das Fahren unter Alkoholeinfluss. Entscheidend ist unter anderem, welche Promillegrenze überschritten wurde. Wurden Sie mit 0,5 bis maximal 1,09 Promille erwischt und waren dabei nicht auffällig oder haben den Straßenverkehr gefährdet, so müssen Sie laut Tatbestandskatalog mit den folgenden Sanktionen rechnen:

  • Beim 1. Verstoß: Bußgeld in Höhe von 500 Euro, 2 Punkte in Flensburg, einmonatiges Fahrverbot
  • Beim 2. Verstoß: Bußgeld in Höhe von 1.000 Euro, 2 Punkte in Flensburg, dreimonatiges Fahrverbot
  • Beim 3. Verstoß: Bußgeld in Höhe von 1.500 Euro, 2 Punkte in Flensburg, Fahrverbot von einem Monat

Härter trifft es Fahrer, welche die 1,1-Promillegrenze überschritten haben. Hier wird die genaue Strafe von einem Gericht festgelegt. Je nach Einzelfall ist mit einer Freiheits- oder Geldstrafe sowie mit der Entziehung der Fahrerlaubnis zu rechnen. Ab 1,6 Promille kommt zusätzlich noch eine MPU hinzu. Erst wenn Sie diese erfolgreich abgelegt haben, können Sie den Führerschein erneut beantragen.

Bereits ab 0,3 Promille Alkohol im Blut drohen harte Sanktionen, wenn Ihnen die Gefährdung des Straßenverkehrs nachgewiesen wird. Auch hier müssen Fahrer mit einer Freiheits- bzw. Geldstrafe sowie der Entziehung der Fahrerlaubnis rechnen.

Alkohol am Steuer: Besondere Grenze für Fahranfänger

Für Fahranfänger gilt die 0,0-Promillegrenze.
Für Fahranfänger gilt die 0,0-Promillegrenze.

Viele Fahranfänger stellen sich, nachdem sie ein Bier oder ein Glas Sekt getrunken haben, die folgende Frage: „Mit wie viel Promille darf man noch Auto fahren?“ Hier ist einiges zu beachten, denn für Personen in der Probezeit sowie junge Fahrer im Alter unter 21 Jahren gelten in diesem Zusammenhang besonders strenge Regeln.

Sie müssen in jedem Fall die 0,0-Promillegrenze beachten. Für Fahranfänger besteht also ein absolutes Alkoholverbot am Steuer. Halten sie sich nicht daran und werden mit maximal 0,49 Promille erwischt, dann drohen ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Da es sich beim Fahren unter Alkoholeinfluss um einen A-Verstoß handelt, wird außerdem die Probezeit um zwei Jahre verlängert und der Fahranfänger muss an einem speziellen Aufbauseminar teilnehmen.

Ab Erreichen der 0,5-Promillegrenze sowie bei einer Straftat im Straßenverkehr unter Einfluss von Alkohol sind die weiter oben genannten Sanktionen zu erwarten.

Bildnachweise: fotolia.com/pressmaster, fotolia.com/blende11.photo, istockphoto.com/dehooks, fotolia.com/nemanjanovakovic