Alkohol in der Probezeit: Absolutes Alkoholverbot für Fahranfänger

Ein kleines Gläschen wird schon ok sein? Achtung: In der Probezeit ist Alkohol am Steuer absolut tabu.
Ein kleines Gläschen wird schon ok sein? Achtung: In der Probezeit ist Alkohol am Steuer absolut tabu.

Bußgeldtabelle: Alkohol in der Führerschein-Probezeit

Alkohol­verstoß in der Probe­zeitBuß­geldPun­kteFahr­ver­bot
mehr als 0,0 Pro­mille250 €1
0,3 Pro­mille oder mehr
... bei Fahr­auf­fällig­keit oder Gefähr­dung (Trunken­heit am Steuer)(Geld- oder Frei­heits­strafe)2-3bis 6 Mo­nate oder Fahr­er­laub­nis­ent­zug
0,5 Pro­mille oder mehr
... erstmalig500 €21 Mo­nat
... zum zweiten Mal1.000 €23 Mo­nate
... zum dritten Mal1.500 €23 Mo­nate
1,1 Pro­mille oder mehr(Geld- oder Frei­heits­strafe)2-3bis 6 Mo­nate oder Fahr­er­laub­nis­ent­zug

Bußgeldrechner: Alkoholverstoß in der Probezeit

Wenn Sie wissen möchten, wie viel Promille Sie nach dem Konsum alkoholischer Getränke möglicherweise haben, können Sie das hier mit dem Promillerechner herausfinden.

Fahranfänger sind aufgrund ihrer fehlenden Praxiserfahrung im täglichen Straßenverkehr die Personengruppe, die statistisch gesehen die meisten Verkehrsunfälle verursacht. Umso wichtiger ist es, dass sie am Steuer durch keinerlei Beeinträchtigung zu einer noch größeren Gefahr werden. Deshalb gelten auch bei Alkohol am Steuer in der Probezeit strengere Regeln als für Fahrer, die ihre mindestens zweijährige Bewährungsphase hinter sich gebracht haben. Während diese sich grundsätzlich an die bundesweit geltende 0,5-Promillegrenze halten müssen, gilt für Fahrer in der Probezeit striktes Alkoholverbot.

Alkohol am Steuer In der Probezeit: 0,0-Promillegrenze gesetzlich vorgeschrieben

Das strikte Verbot, sich unter dem Einfluss von Alkohol in der Probezeit hinters Steuer eines Kraftfahrzeugs zu setzen, ergibt sich aus § 24c Straßenverkehrsgesetz (StVG):

„Ordnungswidrig handelt, wer in der Probezeit […] als Führer eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr alkoholische Getränke zu sich nimmt oder die Fahrt antritt, obwohl er unter der Wirkung eines solchen Getränks steht.“

Wichtig: Nicht nur Besitzer der Fahrerlaubnis auf Probe ist Alkohol am Steuer grundsätzlich untersagt. Die Nullpromillegrenze gilt auch für alle Fahrer, die noch nicht das 21. Lebensjahr abgeschlossen haben – unabhängig davon, ob sie sich noch in der Probezeit befinden oder nicht.

Welche Sanktionen drohen, wenn Sie in der Probezeit mit Alkohol am Steuer erwischt werden?

Der Versuchung widerstehen: Droht der Verlust vom Führerschein in der Probezeit bei Alkohol-Verstößen schneller?
Der Versuchung widerstehen: Droht der Verlust vom Führerschein in der Probezeit bei Alkohol-Verstößen schneller?

Werden Sie unter dem Einfluss von Alkohol in der Probezeit am Steuer erwischt, so richten sich die Sanktionen nach drei wesentlichen Faktoren:

  • Wurden Sie bereits zuvor in Ihrer Probezeit mit Alkohol am Steuer erwischt?
  • Um wie viel haben Sie die 0,0-Promillegrenze überschritten?
  • Haben Sie durch den Einfluss von Alkohol andere gefährdet bzw. haben Sie Ausfallerscheinungen gezeigt?

Fuhren Sie trotz Alkoholverbots mit einem Kraftfahrzeug, lag der Promillewert in Ihrem Blut jedoch unterhalb von 0,5, so droht für einen Verstoß in der Probezeit ein Bußgeld in Höhe von 250 Euro. Zudem wird ein Punkt in Flensburg auf Ihrem Fahreignungsregister gutgeschrieben.

In der Probezeit mit neuem Führerschein unter Alkohol-Einfluss gefahren? Ein besonderes Aufbauseminar kann verhängt werden.
In der Probezeit mit neuem Führerschein unter Alkohol-Einfluss gefahren? Ein besonderes Aufbauseminar kann verhängt werden.

Diese Sanktionen greifen jedoch nicht, wenn Sie bei einem Promillewert ab 0,3 fahrauffällig waren. In diesem Fall ist ein Straftatbestand erfüllt (Trunkenheit). Wird Ihnen Trunkenheit am Steuer vorgeworfen – ob Probezeit oder nicht – handelt es sich hierbei um eine Straftat. Gemäß § 316 Strafgesetzbuch (StGB) kann Ihnen hierfür eine Geld- oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr auferlegt werden.

Sobald Sie jedoch am Steuer unter dem Einfluss von Alkohol in der Probezeit ertappt werden und der Blutalkoholwert lag bei 0,5 Promille oder mehr, so finden dieselben Regelungen Anwendung wie bei allen anderen Fahrern auch: Beim ersten Mal drohen ein Bußgeld von 500 Euro, 2 Punkte sowie ein Monat Fahrverbot, beim zweiten sind es zusätzlich zu den zwei Punkten bereits 1.000 Euro und drei Monate Fahrverbot und beim dritten Mal steigt das Bußgeld laut Tatbestandskatalog sogar auf 1.500 Euro.

Ab einem Blutalkoholwert von 1,1 Promille wird im Übrigen die absolute Fahruntüchtigkeit angenommen. Auch in diesem Fall kann der Vorwurf von Trunkenheit am Steuer gemacht werden.

Einen Überblick über die einzelnen Promillegrenzen in Deutschland und den möglichen Folgen entsprechender Missachtungen stellt die folgende Infografik noch einmal anschaulich dar:

Diese Promillegrenzen gelten in Deutschland. Was bei Verstößen droht, zeigt diese Infografik.
Diese Promillegrenzen gelten in Deutschland. Was bei Verstößen droht, zeigt diese Infografik.

Zusätzliche Fahrerlaubnismaßnahmen bei Alkohol am Steuer in der Probezeit

Werden Sie in der Probezeit mit Alkohol am Steuer erwischt, so wird das als A-Verstoß gewertet. Es hat entsprechende Probezeitmaßnahmen zufolge:

  • Beim ersten Alkohol-Verstoß in der Probezeit = besonderes Aufbauseminar + Probezeitverlängerung
  • Beim ersten Alkohol-Verstoß in der verlängerten Probezeit = Verwarnung + Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung
  • Beim zweiten Alkohol-Verstoß in der verlängerten Probezeit = Entziehung der Fahrerlaubnis (+ Sperrfrist von mindestens sechs Monaten)

Bildnachweise: Fotolia.com/eyetronic, Fotolia.com/Gresei, Depositphotos.com/svetaya