Geschwin­digkeits­über­schreitung: Diese Bußgelder drohen Rasern

Vom Blitzer erwischt: Die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen sind im Bußgeldkatalog festgelegt.
Vom Blitzer erwischt: Die Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen sind im Bußgeldkatalog festgelegt.

Bußgeldkatalog für überhöhte Geschwindigkeit

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts mit Pkw

Um ... km/h zu schnell ge­fahrenBuß­geld in EuroPunk­te in Flens­burgFahr­verbot
1 bis 1015
11 bis 1525
16 bis 2035
21 bis 25801
26 bis 3010011 Monat, wenn es sich um die zweite Ge­schwin­dig­keits­über­tre­tung von mehr als 25 km/h inner­halb eines Jah­res han­delt
31 bis 4016021 Mo­nat
41 bis 5020021 Mo­nat
51 bis 6028022 Mo­nate
61 bis 7048023 Mo­nate
mehr als 7068023 Mo­nate

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts mit Pkw

Um ... km/h zu schnell ge­fahrenBuß­geld in EuroPunk­te in Flens­burgFahr­verbot
1 bis 1010
11 bis 1520
16 bis 2030
21 bis 25701
26 bis 308011 Monat, wenn es sich um die zweite Ge­schwin­dig­keits­über­tre­tung von mehr als 25 km/h inner­halb eines Jah­res han­delt
31 bis 4012011 Monat, wenn es sich um die zweite Ge­schwin­dig­keits­über­tre­tung von mehr als 25 km/h inner­halb eines Jah­res han­delt
41 bis 5016021 Mo­nat
51 bis 6024021 Mo­nat
61 bis 7044022 Mo­nate
mehr als 7060023 Mo­nate

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts bei Pkw mit Anhänger

Um ... km/h zu schnell ge­fahrenBuß­geld in EuroPunk­te in Flens­burgFahr­verbot
1 bis 1020
11 bis 1530
16 bis 20801
21 bis 25951
26 bis 3014021 Mo­nat
31 bis 4020021 Mo­nat
41 bis 5028022 Mo­nate
51 bis 6048023 Mo­nate
mehr als 6068023 Mo­nate

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts bei Pkw mit Anhänger

Um ... km/h zu schnell ge­fahrenBuß­geld in EuroPunk­te in Flens­burgFahr­verbot
1 bis 1015
11 bis 1525
16 bis 20701
21 bis 25801
26 bis 30951
31 bis 4016021 Mo­nat
41 bis 5024021 Mo­nat
51 bis 6044022 Mo­nate
mehr als 6060023 Mo­nate

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts mit Lkw

Um ... km/h zu schnell ge­fahrenBuß­geld in EuroPunk­te in Flens­burgFahr­verbot
1 bis 1020
11 bis 1530
16 bis 20801
21 bis 25951
26 bis 3014021 Mo­nat
31 bis 4020021 Mo­nat
41 bis 5028022 Mo­nate
51 bis 6048023 Mo­nate
mehr als 6068023 Mo­nate

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts mit Lkw

Um ... km/h zu schnell ge­fahrenBuß­geld in EuroPunk­te in Flens­burgFahr­verbot
1 bis 1015
11 bis 1525
16 bis 20701
21 bis 25801
26 bis 30951
31 bis 4016021 Mo­nat
41 bis 5024021 Mo­nat
51 bis 6044022 Mo­nate
mehr als 6060023 Mo­nate

Bußgeldrechner für überhöhte Geschwindigkeit

Auf beinahe jeder Straße in Deutschland gilt eine maximale Höchstgeschwindigkeit für Kraftfahrzeuge. Lediglich auf bestimmten Abschnitten der Autobahn dürfen Sie so schnell fahren wie Sie wollen – und auch dann nur mit einem Pkw oder Motorrad. Doch obwohl vielerorts ein Tempolimit herrscht, fühlt sich nicht jeder Fahrer eines Kraftfahrzeugs dazu verpflichtet, dieses auch zu beherzigen. Dabei sind Geschwindigkeitsüberschreitungen keine Bagatelle, sondern können empfindliche Bußgelder für den Raser nach sich ziehen.

Wann wird von einer Geschwindigkeitsüberschreitung gesprochen?

Von einer Geschwindigkeitsüberschreitung wird gesprochen, wenn die Höchstgeschwindigkeit missachtet wird.
Von einer Geschwindigkeitsüberschreitung wird gesprochen, wenn die Höchstgeschwindigkeit missachtet wird.

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung liegt immer dann vor, wenn ein Fahrzeugführer die für ihn zulässige Höchstgeschwindigkeit missachtet. Auf vielen Straßen sowohl innerhalb als auch außerhalb von geschlossenen Ortschaften geben Schilder an, wie schnell maximal gefahren werden darf. In der Regel gelten diese für sämtliche Fahrzeuge, es sei denn, ein spezielles Zusatzschild begrenzt das Tempolimit auf eine bestimmte Fahrzeuggruppe, z. B. auf Lkws oder Busse.

Ist nirgendwo ein Schild zu sehen, gelten wiederum die gesetzlichen Höchstgeschwindigkeiten, wie sie in § 3 Abs. 3 in der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) festgeschrieben sind. Demnach dürfen sämtliche Kraftfahrzeuge innerorts nicht schneller als 50 km/h fahren.

Welches Tempolimit Sie außerhalb von Ortschaften einzuhalten haben, hängt wiederum davon ab, mit welcher Art von Fahrzeug Sie unterwegs sind und welche Straße Sie befahren:

  • Mit einem Pkw oder einem Motorrad dürfen Sie auf der Landstraße nicht schneller als 100 km/h fahren. Auf der Autobahn und auf Kraftfahrtstraßen außerhalb von Ortschaften wiederum besteht kein generelles Tempolimit. Stattdessen gilt hier eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h, die aber nicht verbindlich ist.
  • Fahren Sie hingegen einen Pkw mit Anhänger oder ein Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3,5 und 7,5 Tonnen sind auf allen Straßen außerorts nicht mehr als 80 km/h erlaubt. Gleiches gilt für Lkws und Wohnmobile, die einschließlich Anhänger nicht mehr als 3,5 Tonnen wiegen.
  • Allerdings kann für Anhänger unter Umständen eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, sodass mit diesen auf der Autobahn bis zu 100 km/h gefahren werden darf.
  • Bringt Ihr Fahrzeug mehr als 7,5 Tonnen auf die Waage oder fahren Sie ein Kraftfahrzeug – ausgenommen Pkws –, das einschließlich Anhänger eine zulässige Gesamtmasse von 3,5 Tonnen übersteigt, gilt ein Tempolimit von 60 km/h. An diese Höchstgeschwindigkeit müssen sich auch Fahrer von Linienbussen halten, wenn nicht für alle Fahrgäste ein Sitzplatz vorhanden ist.
  • Haben Sie Schneeketten auf Ihren Rädern, dürfen Sie grundsätzlich nicht schneller als 50 km/h fahren – egal wo und mit welcher Art von Fahrzeug Sie unterwegs sind.

Wer sich nicht an diese gesetzlichen Vorgaben hält oder ein ausgeschildertes Tempolimit ignoriert, muss damit rechnen, geblitzt zu werden und ein Bußgeld wegen Geschwindigkeitsüberschreitung verhängt zu bekommen. Und selbst wenn Sie das Tempolimit einhalten, können Sie mitunter eine Ordnungswidrigkeit begehen: nämlich dann, wenn die Straßen-, Sicht- oder Witterungsverhältnisse eine langsamere Geschwindigkeit erfordern. Denn von einem Fahrzeugführer wird erwartet, dass er sich nicht stur an die Beschilderung hält, sondern seine Fahrweise an die gegebene Situation anpasst.

Bei schlechter Sicht bedeutet das z. B., dass Sie nur so schnell fahren dürfen, dass Sie notfalls innerhalb der sichtbaren Strecke anhalten können. Tun Sie das nicht, kann ebenfalls ein Bußgeldbescheid wegen Geschwindigkeitsüberschreitung drohen. Dann wird Ihnen in der Regel der Bescheid samt Blitzerfoto zugestellt.

Bußgeld: Eine Geschwindigkeitsübertretung wird innerorts strenger geahndet

Innerorts wird eine Geschwindigkeitsüberschreitung strenger bestraft als außerorts.
Innerorts wird eine Geschwindigkeitsüberschreitung strenger bestraft als außerorts.

Eine Geschwindigkeitsübertretung, die außerorts begangen wird, wird weniger streng sanktioniert als innerorts. Der Grund dafür ist, dass es innerhalb von geschlossenen Ortschaften wesentlich mehr Hindernisse gibt, z. B. in Form von Kreuzungen, Gebäuden, Straßenbahnschienen und einer höheren Verkehrsdichte. Außerdem sind die Straßen in der Regel schmaler als außerorts. All dies erhöht die Unfallgefahr, weshalb Raser innerhalb von Ortschaften potentiell mehr Sach- und Personenschäden verursachen können als außerhalb. Deshalb fallen auch hier die Konsequenzen strenger aus.

Sind Sie zudem mit einem besonders schweren Fahrzeug (z. B. Lkw) oder einem Fahrzeuggespann (z. B. Pkw mit Anhänger) unterwegs, erhöhen sich ebenfalls die Kosten für die Geschwindigkeitsüberschreitung – sowohl beim Bußgeld als auch anderen möglichen Sanktionen. Der Grund ist auch hier, dass Sie mit einem solchen Fahrzeug potentiell mehr Schaden bei einem Unfall anrichten können als mit einem Pkw ohne Anhänger.

Wann droht ein Fahrverbot wegen überhöhter Geschwindigkeit?

Das Missachten der erlaubten Höchstgeschwindigkeit hat nahezu immer ein Bußgeld zur Folge. Auch Punkte in Flensburg werden schnell bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung fällig. Ein Fahrverbot droht grundsätzlich dann, wenn der Verstoß so schwerwiegend ist, dass Sie zwei Punkte auf Ihr Konto verhängt bekommen. Wann dies der Fall ist, hängt wiederum davon ab, wo und mit was für einem Fahrzeug Sie fahren.

Sind Sie z. B. innerorts mehr als 30 km/h zu schnell unterwegs, droht Ihnen definitiv ein Fahrverbot von einem Monat, selbst wenn Sie nur mit einem Pkw (ohne Anhänger) unterwegs sind. Begehen Sie hingegen die gleiche Geschwindigkeitsüberschreitung auf der Autobahn, kommen Sie evtl. noch einmal mit einem blauen Auge davon. Wurden Sie allerdings bereits zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres dabei erwischt, wie Sie die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um mehr als 25 km/h überschritten, kann auch in diesem Fall ein Fahrverbot von einem Monat drohen.

Wann genau welche Sanktionen – also Bußgelder, Punkte und Fahrverbot – für eine Geschwindigkeitsüberschreitung verhängt werden, können Sie der obenstehenden Bußgeldtabelle entnehmen.

Geschwindigkeitsüberschreitung während der Probezeit: Das sind die Konsequenzen

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit kann eine Probezeitverlängerung zur Folge haben.
Eine Geschwindigkeitsüberschreitung in der Probezeit kann eine Probezeitverlängerung zur Folge haben.

Gerade Fahranfänger treten aus Übermut das Gaspedal manchmal etwas zu tief durch. Und das, obwohl das für sie empfindliche Folgen haben kann. Denn solange sich ein Fahrer in der Probezeit befindet, können bei bestimmten Verstößen zusätzliche Sanktionen drohen.

Denn eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit 21 km/h oder mehr zählt als A-Verstoß. Ein solcher sollte vermieden werden, denn bei einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen wird die Probezeit grundsätzlich um zwei weitere Jahre verlängert und der Fahranfänger muss zum Aufbauseminar.

Kommt es danach erneut zu einem A-Verstoß oder zwei B-Verstößen, ergeht eine Verwarnung und es wird die Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Untersuchung empfohlen. Und zeigt sich der Fahranfänger immer noch uneinsichtig und begeht dann einen weiteren A-Verstoß oder zwei B-Verstöße, erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis.

Bildnachweise: Fotolia.com/Engels, Fotolia.com/ Sashkin, Fotolia.com/ antonloshchinin, Fotolia.com/matteo, iStockPhoto.com/Nastco