Blitzer-Rechner: Berechnen Sie die Folgen Ihres Geschwindigkeitsverstoßes!

Bußgeldrechner für überhöhte Geschwindigkeit

Bußgeldrechner: Wer vom Blitzer erwischt wird, muss mit verschiedenen Sanktionen rechnen.
Bußgeldrechner: Wer vom Blitzer erwischt wird, muss mit verschiedenen Sanktionen rechnen.

Wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug das Tempolimit ignorieren – ob absichtlich oder aus Versehen – und in eine Geschwindigkeitskontrolle geraten, werden Sie möglicherweise unangenehm von einem Blitzlicht überrascht. Offenbar wurden Sie von einem Geschwindigkeitsmessgerät erfasst, dass Ihren Verstoß gegen die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) mit einem Foto dokumentiert hat. Mit welchen Sanktionen Sie nun rechnen müssen, erfahren Sie erst, wenn der Bußgeldbescheid in Ihrem Briefkasten landet. Wer nicht solange warten möchte, kann die voraussichtlichen Folgen von unserem Blitzer-Rechner ermitteln lassen.

Wie genau kann der Blitzer-Rechner meine „Strafe“ berechnen?

Vorab sollen hier die juristischen Begrifflichkeiten geklärt werden, um zu erläutern, was Sie nach der Erfassung durch einen Blitzer erwartet: Die Strafen kann der Rechner Ihnen nämlich nicht ermitteln – aus dem einfachen Grund, dass eine Geschwindigkeitsüberschreitung, ein Abstands- oder ein Rotlichtverstoß gemäß dem deutschen Verkehrsrecht keine Straftaten darstellen.

Stattdessen handelt es sich hierbei um Ordnungswidrigkeiten. Diese werden lediglich mit Verwarn- oder Bußgeldern belegt sowie möglichen Nebenfolgen (z. B. Fahrverbote). „Strafen“ sind im juristischen Sprachgebrauch ausschließlich für Straftaten vorgesehen.

Wie eine bestimmte Verkehrsordnungswidrigkeit hierzulande sanktioniert wird, gibt der bundeseinheitliche Tatbestandskatalog vor, welcher oft vereinfacht auch als „Bußgeldkatalog“ bezeichnet wird. Der Blitzer-Rechner basiert auf diesem und gibt u. a. an, welche Folgen bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung anhand der entsprechenden Bußgeldtabelle vorgesehen sind.

Vom Blitzer erwischt: Das Bußgeld, das der Rechner ermittelt, sowie die möglichen Nebenfolgen sind im Bußgeldkatalog festgelegt.
Vom Blitzer erwischt: Das Bußgeld, das der Rechner ermittelt, sowie die möglichen Nebenfolgen sind im Bußgeldkatalog festgelegt.

Dabei gilt, dass die Behörde, die Ihren Bußgeldbescheid ausstellt, nicht an den Tatbestandskatalog gebunden ist. In Einzelfällen können die Beamten auch andere Sanktionen festlegen, wenn sie es für nötig erachten, z. B. indem sie ein höheres Bußgeld verhängen oder ein Fahrverbot anordnen.

Solche Entscheidungen, die aufgrund einzelner Umstände getroffen werden, kann der Blitzer-Rechner nicht vorhersehen. Er kann Ihnen deshalb zwar eine Orientierung bieten, mit welchen Sanktionen Sie voraussichtlich rechnen müssen, jedoch keine Gewissheit.

Sollte in Ihrem Bußgeldbescheid eine andere Sanktion auftauchen oder ein höheres Bußgeld, als der Blitzer-Rechner ermittelt hat, ohne dass die Behörde eine Begründung dafür angibt, empfiehlt es sich, die Sache von einem Anwalt für Verkehrsrecht prüfen zu lassen.

So können Sie mit dem Blitz-Rechner die voraussichtlichen Sanktionen ermitteln!

Betrachten wir zunächst die Bedienung des Rechners bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung:

Geben Sie als Erstes die Geschwindigkeit an, mit der Sie gefahren sind, und anschließend jene, die auf der entsprechenden Strecke tatsächlich erlaubt war. Auf diese Weise kann der Blitzer-Rechner ermitteln, um wie viel km/h Sie das erlaubte Tempo überschritten haben. Je größer die Differenz zwischen gefahrener und zugelassener Geschwindigkeit, umso höher wird der Blitzer-Rechner das Bußgeld berechnen. Zudem steigt mit der Höhe der Geschwindigkeitsüberschreitung die Wahrscheinlichkeit, dass ein oder mehrere Punkte in Flensburg oder sogar ein Fahrverbot verhängt werden.

Mit welchen Folgen Sie für Ihren Geschwindigkeitsverstoß rechnen müssen, hängt auch davon ab, mit welcher Art von Fahrzeug Sie geblitzt worden sind. Im Rechner können Sie angeben, ob Sie mit einem Pkw oder einem Lkw unterwegs waren. Denn dies macht einen wesentlichen Unterschied bei der Höhe der Geldbuße aus. Auch Punkte in Flensburg sowie Fahrverbote werden für Lkw-Fahrer bereits bei niedrigeren Geschwindigkeitsüberschreitungen verhängt als für Pkw-Fahrer.

Es gibt keine Strafe beim Blitzer. Ein Rechner kann jedoch Bußgeld, Punkte und Fahrverbot berechnen.
Es gibt keine Strafe beim Blitzer. Ein Rechner kann jedoch Bußgeld, Punkte und Fahrverbot berechnen.
  • Haben Sie den Geschwindigkeitsverstoß mit einem Motorrad begangen, wählen Sie im Blitzer-Rechner „Pkw“ aus, da hier die gleichen Sanktionen gelten.
  • Waren Sie zwar mit einem Auto unterwegs, zogen dabei aber gleichzeitig einen Anhänger, müssen Sie im Blitzer-Rechner „Lkw“ auswählen. Denn die Geschwindigkeitsüberschreitungen von Pkw mit Anhängern und von Lkw werden auf die gleiche Weise geahndet.

Nicht zuletzt spielt auch der Ort des Geschwindigkeitsverstoßes eine Rolle, denn innerorts wird ein solcher strenger sanktioniert als außerorts. Außerhalb geschlossener Ortschaften spielt es wiederum keine Rolle, ob Sie auf der Landstraße zu schnell unterwegs waren, einer Schnellstraße oder auf der Autobahn: Im Blitzer-Rechner kann in allen Fällen „außerorts“ ausgewählt werden, da sich die Sanktionen hier nicht unterscheiden. Beachten Sie allerdings, dass es auch Autobahnen innerhalb geschlossener Ortschaften gibt. Wurden Sie auf einer solchen geblitzt, geben Sie bitte „innerorts“ im Blitzer-Rechner an.

Wurden Sie nicht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung, sondern bei einem Rotlichtverstoß geblitzt, sind andere Angaben entscheidend. Besonders wichtig, ist hierbei die Frage, ob die Ampel bereits länger als eine Sekunde auf Rot stand, denn danach unterscheidet es sich, ob ein einfacher oder ein qualifizierter Rotlichtverstoß vorliegt. Zudem müssen Sie im Blitzer-Rechner angeben, ob es zu einer Gefährdung oder zu einem Unfall kam.

Auch ein Abstandsverstoß kann von einem Blitzer erfasst werden. Möchten Sie die Sanktionen für einen solchen berechnen lassen, müssen Sie die gefahrene Geschwindigkeit und den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug angeben. Auch hier spielt es eine wichtige Rolle, ob eine Gefährdung oder eine Sachbeschädigung vorlag. Zudem können Sie im Blitzer-Rechner angeben, ob Sie sich noch in der Probezeit befanden.

Warum unterscheidet sich die Toleranz im Blitzer-Rechner von der im Bußgeldbescheid?

Da niemals hundertprozentig ausgeschlossen werden kann, dass bei einer Messung der Geschwindigkeit keine Ungenauigkeiten passiert sind, wird von dem Messergebnis grundsätzlich eine Toleranz abgezogen. Diese hängt von der gefahrenen Geschwindigkeit ab:

  • Waren Sie mit weniger als 100 km/h unterwegs, werden von der Messung üblicherweise 3 km/h Toleranz abgezogen.
  • Bei einer Geschwindigkeit ab 100 km/h beträgt die Toleranz in der Regel 3 % der gemessenen Geschwindigkeit.

Dies sind die üblichen Toleranzwerte, mit denen auch der Blitzer-Rechner arbeitet. Es gibt jedoch einige wenige Geschwindigkeitsmessgeräte und -verfahren, bei denen eine andere Toleranz herangezogen wird. Wurden Sie von einem solchen geblitzt, kann der Wert im Bußgeldbescheid von dem des Rechners abweichen. Da in diesem Fall die Toleranz jedoch üblicherweise sogar großzügiger ist (meist 5 bis 10 %), ergibt sich für Sie dadurch kein Nachteil.

Bildnachweise: Fotolia.com/S. Engels, Fotolia.com/ghazii